Oberpfälzer Gauverband

Musikalische Urgesteine gehen in Altersteilzeit

Im Jahr 1956 haben sich einige junge Burschen zusammengetan und im Auerbacher Trachtenverein eine Gesangsgruppe, die Auerbacher Boum, gegründet. Josef Köstler und Alfred Heberl aus diesem Kreis sind noch heute aktiv. Vor einiger Zeit hat die sechsköpfige Gesangsgruppe bekanntgegeben, dass sie nach 56 Jahren etwas kürzer treten und künftig nicht mehr in der Öffentlichkeit auftreten wollen. Zu den zahlreichen Auftritten zählten auch solche in Funk und Fernsehen. Zuletzt im Mai 2012 beim Heimatabend, den das Bayerische Fernsehen in Schloß Theuern bei Amberg aufgezeichnet hat. Für ihre musikalische Leistung erhielten sie 2002 den Kulturpreis der Hanns-Seidel-Stiftung und 2006 das Ehrenzeichen des Oberpfälzer Gauverbandes in Gold.

Der letzte Auftritt sollte die musikalische Gestaltung der Jahrtagsmesse des Auerbacher Trachtenvereins am 26.10.2013 sein. Unter dem Vorwand eines Dankesessen wurden die Sänger mit ihren Frauen nach dem Gottesdienst in das Schützenheim in Nitzelbuch gelockt. Als sie dort ankamen, warteten dort bereits viele langjährige Wegbegleiter auf die Auerbacher Boum.

„Es ist, als wenn eine Firma eine ganze Abteilung in Altersteilzeit verabschiedet“. Mit diesen Worten begrüßte der 1. Vorstand des Auerbacher Trachtenvereins, Uwe Meisel, die Anwesenden zum Überraschungs-Abschiedsabend. Er begrüßte besonders den 1. Bürgermeister der Stadt Auerbach, Joachim Neuss, vom Oberpfälzer Gauverband Gaumusikwart Peter Schmidt, Gaupressewart Wolfgang Bittner und den Gebietsvertreter West Willi Sossau mit einem Teil des Gebietsauschuss, den Trachtenverein „D’Ossinger“ Königstein sowie zahlreiche Musikgruppen.

Nach dem Abendessen führte der 2. Vorstand des Auerbacher Trachtenverein, Gaujugendleiter Andreas Götz, durch das Programm. Der Dank für die Lebensleistung und für die wunderbare Musik waren der Grundtenor in den Ansprachen. Bürgermeister Neuss würdigte die Auerbacher Boum als hervorragende Vertreter ihrer Heimatstadt. Sie hätten deren Namen über die Landkreis- und Gaugrenzen hinausgetragen. Gaumusikwart Peter Schmidt bekannte, dass ihm schon als junger Mensch das Herz aufgegangen sei, wenn er die Auerbacher Boum im Radio hörte. Die von ihm überreichte CD "Zeit is' worn" solle die Gruppe an diesen Abschied erinnern. Auch der Gebietsvertreter Willi Sossau und der 1. Vorstand des Trachtenvereins „D’Ossinger“ Königstein, Hildegard Bär, dankten den Auerbacher Boum für ihre langjährige Kameradschaft. Musikalisch wurde das Programm von den Florianssängern, der Egerländer Familienmusik Schmidt, Der Birgländer Stubenmusik und den Birgländer Sängerinnen, dem Sulzbacher Zwoagsang und der Sulzbacher Stubenmusik, der Milchbanklmusi und einer Abordnung der Auerbacher Stadtkapelle gestaltet.

Nach Ende des offiziellen Programms liessen es sich die 4 anwesenden Mitglieder der Auerbacher Boum (2 Sänger konnten an diesem Abend leider nicht teilnehmen) nicht nehmen und bedankten sich bei den Anwesenden auf ihre Weise mit einigen Liedern. Willi Diertl ergriff für die Sänger das Wort und bedankte sich im Namen seiner Kameraden für diesen gelungenen Überrachschungsabend.