Oberpfälzer Gauverband

90 Jahre "Stamm" Furth im Wald

Der Trachtenverein „Stamm“ Furth im Wald feiert in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen. Das Jubiläum wird nicht mit einem großen Fest begangen, sondern mit jeweils einer kleineren Veranstaltung in jedem Monat. Die Veranstaltungen reichten unter anderem von Passionssingen, Maiandacht bis hin zu einer Trachtenausstellung. Im September stand nun der Ehrenabend an.

Am Beginn stand der Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt. Die von Stadtpfarrer Richard Meier zelebrierte Messe wurde musikalisch von der Stubenmusik und der Gesangsgruppe des Jubelvereins mit der Waldlermesse gestaltet. Den Abschluss bildete das Further Marienlied vom Gesangsduo des Vereins. Beim Ehrenabend im Saal des „Gsellnhauswirts“ konnte 1. Vorsitzende Silvia Hastreiter den 1. Gauvorstand des Oberpfälzer Gauverbandes, Peter Kurzwart, den Gebietsvertreter Ost Wolfgang Bittner, den stellvertretenden Bezirksheimatpfleger Hans Wax, den 1. Bürgermeister Sandro Bauer sowie die Vertreter zahlreicher befreundeter Vereine begrüßen. Allerdings las sie die Anwesenden nicht einfach vom Zettel ab sondern drehte eine Runde durch den Saal und überreichte jeweils die Ehrengabe, eine Chronik des Vereins. Die Festrede wurde vom Ehrenvorsitzenden des Vereins und Gauehrenmitglied Erich Fleischmann gehalten. Er liess die 90 Jahre des Bestehens Revue passieren. Danach folgten die Ehrungen langjähriger Mitglieder die von 1. Vorsitzender Silvia Hastreiter, 2. Vorsitzender Dagmar Stauber und Ehrenvorstand Erich Fleischmann übernommen wurden. Eine besondere Ehre wurde Luitpold Ringle und Franz Kaufmann zuteil. Sie wurden für ihre Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt.

1. Gauvorstand Peter Kurzwart gratulierte in seinem Grußwort dem „Stamm“ Furth im Wald zu seinem 90-jährigen Gründungsfest und lobte den Beginn des Abends mit dem einfühlsam gestalteten Gottesdienst. „Die Welt rückt immer näher zusammen, die Globalisierung greift um sich. Umso wichtiger ist heutzutage die Pflege von Brauchtum und Kultur. Neben Mundart, Lied und Tanz zählen dazu auch das entsprechende Auftreten in der Öffentlichkeit und das Tragen überlieferter Trachten“ sagte der Gauvorsitzende. Anschliessend führte er zusammen mit dem Gebietsvertreter Ost, Wolfgang Bittner, die Gauehrungen für aktive Trachtenträger für 25 bzw. 40 Jahre durch.

Den Abschluss des offiziellen Programms bildete ein Vortrag des stellvertretenden Bezirksheimatpflegers Hans Wax zum Thema Tracht.