Oberpfälzer Gauverband

Festakt zum 20-jährigen Gaujubiläum

Der Oberpfälzer Gauverband der Heimat- und Trachtenvereine feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Zum Auftakt der Feierlichkeiten trafen sich die Gauvereine zusammen mit den Gästen aus der Trachtenbewegung und der Politik am Samstag, 23. März, in Bruck in der Oberpfalz zu einem Festaktt. Am Nachmittag marschierte man, angeführt von der Gautrachtenkapelle Beratzhausen, vom Marktplatz zum Kriegerdenkmal, um hier mit einer Andacht der verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Pfarrer Richard Salzl hatte diese Aufgabe übernommen. Die beiden Gauvorstände Dieter Busl und Peter Kurzwart legten einen Kranz nieder.

Der Festakt fand im Meisl-Saal statt. 1. Gauvorstand Dieter Busl konnte unter anderem vom Bayerischen Trachtenverband den Ehrenvorsitzenden Otto Dufter, den 1. Landesvorsitzenden Max Bertl, sowie die stellvertretenden Landesvorsitzenden Andreas Tax und Renate Koch begrüßen. Aus der Politik waren unter anderem die Staatsminsterin für Bundes- und Europaangelegenheiten Emilia Müller (in Vertretung des Bayerischen Minsiterpräsidenten), der Bezirkstagspräsident Franz Löffler, der Schwandorfer Landrat Volker Liedtke und der Brucker Bürgermeister Hans Frankl mit weiteren Markträten zu Gast.

Gauschriftführer Jürgen Hofmann trug die Verbandsgeschichte für die Zeit von der Gründung des Bezirks Oberpfalz 1920 bis 1989 in Wort und Bild vor. Er erklärte, dass das eigentliche Gründungsjahr bereits 1920 war. Damals gründete sich der Bezirksverband Oberpfalz innerhalb der Vereinigung links der Donau. Auf Landesebene wird allerdings als Gründungsjahr erst 1993 anerkannt, als die Umstrukturierung vom Bezirksverband in den eigenständigen Oberpfälzer Gauverband erfolgte. Als nächster trat der „Vater der Eigenständigkeit“ Gauehrenvorstand Franz Wutz ans Mikrofon. Er schilderte aus seiner Sicht, wie es dazu kam, dass sich der damalige Bezirk Oberpfalz von der „Vereinigung links der Donau“ abspaltete und einen eigenen Gau gründete. Wutz ließ auch nicht unerwähnt, dass man es in kürzester Zeit geschafft habe, von der Gaugründung 1993 bis zum Jahr 2000, eine Gaufahne anzuschaffen und eine Gauchronik zu erstellen. Anschließend trug Gauschriftführer Jürgen Hofmann die Gaugeschichte von 2000 bis zum heutigen Tag vor.

Max Bertl vom Bayerischen Trachtenverband eröffnete den Reigen der Grußwortredner. Er stellte heraus, dass 20 Jahre oberflächlich gesehen sicherlich keine lange Zeit seien. Jedoch sei es in Zeiten von Facebook, SMS und Internet wichtig, solche Feste abzuhalten, damit die Menschen wieder miteinander ins Gespräch kämen. Die Trachtenvereine müssten die Tracht sichtbar machen und mit dieser auch darauf hinweisen, wo die Heimat sei und dass man stolz darauf sei, wo man daheim ist. In diesem Zusammenhang sei auch der Dialekt sehr wichtig..

Diese Gedanken griff Staatsministerin Emilia Müller auf. Sie sagte: „I bin a Bruckerin und do bin i dahoam“, was ihr spontanen Beifall der Anwesenden einbrachte. Heimat- und Trachtenvereine seien eine große Bereicherung für die Kultur, sagte Müller. Eine Umfrage habe gezeigt, dass 99 Prozent der befragten Oberpfälzer gerne hier leben und stolz darauf seien, Oberpfälzer zu sein.

Bezirkstagspräsident Franz Löffler spielte in seinem Grußwort darauf an, dass der Gau ja eigentlich schon viel älter ist, dies aber vom Bayerischen Trachtenverband nicht anerkannt werde. Dies sei wohl zu überdenken, zumal doch schon die Wurzeln der bayerischen Trachtenbewegung in der Oberpfalz lagen. Die Eltern vom Lehrer Vogl stammten aus dem Oberpfälzer Landkreis Cham.

Der Schwandorfer Volker Liedtke und der Brucker Bürgermeister Hans Frankl lobten die Aktivitäten der Oberpfälzer Trachtler.

Josef Götz vom Patengau Isargau erwähnte, dass er bereits bei den ersten Besprechungen zur Übernahme der Patenschaft dabei gewesen sei. Er erklärte, dass man all die Jahre gut zusammengearbeitet habe. Er hoffe, dass dies auch so bleiben werde.

Zum Abschluss des offiziellen Teils wurden die Trachtenhymne und die Bayernhymne gesungen. Die Gautrachtenkapelle Beratzhausen spielte anschliessend noch weiter zur Unterhaltung.

 

Die weiteren Veranstaltungen zum Gaujubiläum sind:

18.05.2013 Gautrachtenwallfahrt in Sinzing

07.07.2013 Gaujugendtag auf der Landesgartenschau in Tirschenreuth

09.11.2013 Gauball in Sulzbach-Rosenberg