Oberpfälzer Gauverband

Willi Sossau gibt Amt an Nachfolger ab

Am 14.11.2015 trafen sich die Delegierten des Gebietes West vom Oberpfälzer Gauverband in der Martinskirche Haselmühl/Kümmersbruck um einen Gedenkgottesdienst zu feiern. Umrahmt wurde dieser vom Trachtenverein Stamm Sulzbach-Rosenberg mit ihrem „Zwoagsang“ und „Der Stubnmusi“ unter Leitung des Gebietsmusikwartes Konrad Stauber. Danach ging es ins Vereinsheim der Vilstaler Haslmühl/Kümmersbruck, um dort die ordentliche Gebietsversammlung abzuhalten, unter anderem mit dem Punkt Neuwahlen. Allen voran ging es darum, einen neuen Gebietsvertreter zu wählen, denn Willi Sossau hat nun nach 37jähriger Tätigkeit sein Amt zur Wahl gestellt. In seinen Abschlussworten blickte er zurück auf wunderschöne Jahre in der Trachtensache und stellte dabei ein paar Höhepunkte hervor. Es ist wohl war, wenn er davon spricht, alles was ein Trachtler erleben bzw. mitmachen sollte, auch erlebt hat. Unter anderem berichtete Willi, dass er mittlerweile 3 Amtszeiten von Gauvorständen überstanden habe und nun beim 4. Gauvorstand, er jetzt wirklich ans Aufhören denkt, was aber nicht am amtierenden Gauvorstand lege. Natürlich habe er auch einen Vorschlag für seine Nachfolge zu machen, denn er habe ja bereits vorgearbeitet und seit 2 Jahren habe er auch schon jemanden öfters an seiner Seite gehabt. Dem Vorschlag folgten auch die Delegierten und Ekkehard Papenfuß wurde einstimmig zum Gebietsvertreter WEST gewählt. Die neu gewählte Vorstandschaft: Schriftführer Stefan Fuchs, Jugendleiterin Silvia Götz, Vortänzerin Evi Kasseckert, Vorplattler Maximilian Wichmann, Presse- und Musikwart Konrad Stauber, Mundart/Brauchtum/Laienspiel Christoph Martini, Trachtenwart Mathild Forster.
In den Grußworten dankte Peter Kurzwart dem gesamten Gebiet WEST aber vor allem Willi Sossau für sein langjähriges treues Engagement in der Trachtensache, überregional in „SEINEM“ Gebiet. Nach einem kurzen Rückblick auf die Landestagung in Amberg, gab Peter noch einen Terminüberblick über bereits feste Termine im nächsten Jahr, bevor er und der neu gewählte Gebietsvertreter Ekkehard Papenfuß sich mit einem kleinen Geschenk bei Willi für seine langjährige Tätigkeit bedankten.