Oberpfälzer Gauverband

Vorbericht zum 100-jährigen Gründungsfest und 15. Gaufest in Painten

100jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe und

 

15. Oberpfälzer Gautrachtenfest in Painten

 

 

Vereinsgeschichte:

 

Es war im Jahre 1911, als unter dem deutschen Kaiser Wilhelm II. Bayern noch einen König hatte, da entschlossen sich einige Bürgerstöchter und –burschen von Painten einen Gebirgstrachtenverein zu gründen. Zur damaligen Zeit ging fast jeder, der eine Berufslehre abgeschlossen hatte, einige Jahre auf Wanderschaft. Wir kennen dies heute noch unter dem Begriff „Hamburger Zimmerleute“. Auch Paintner Burschen waren während dieser Zeit auf Wanderschaft und kamen u.a. ins bayerische Oberland, der Geburtsstätte des Schuhplattelns. Als sie sahen, wie lustig und fröhlich die Leute beim Platteln waren, kamen sie auf die Idee, einen solchen Gebirgstrachtenverein auch in Painten ins Leben zu rufen.

 

Die Gründungsmitglieder damals waren:

Hengl Hans, Hengl Georg, Karl Karl, Karl Josef, Karl Sabine, Karl Katharina, Meier Josef, Paulus Resl, Landfried Sofie, Gassner Barbara, Gassner Theres, Gassner Kathl

 

Der erste Vereinsvorstand war Hans Hengl. Bei der Namenssuche für den neu gegründeten Verein erinnerte man sich an ein Flurstück in Painten, das damals wegen seiner einmalig schönen Hecken, Sträuchern und wilden Rosen das „Rosental“ genannt wurde. Die Trachtler gaben sich daher den Namen „Gebirgstrachtenverein Rosentaler“ und stellten ihr Vereinsleben unter das Motto

 

„Gsund Samma“

 

Bei der Vereinsgründung wurde zugleich eine Plattlergruppe aufgestellt, die bei Festen und ähnlichen Veranstaltungen die Bevölkerung mit Plattler und Tänzen erfreute. Mit Ausbruch des 1. Weltkrieges im Jahre 1914 wurden alle jüngeren Männer zu den Waffen gerufen und somit musste die aktive Vereinstätigkeit vorerst ruhen. Nach Kriegsende entschlossen sich im Jahre 1919 bodenständige, junge Leute den „Gebirgstrachtenverein Rosentaler“ wieder aufleben zu lassen und die aktive Arbeit aufzunehmen. Nach der Machtergreifung durch das nationalsozia-listische Regime im Jahre 1933 wurden fast sämtliche Vereine verboten und somit war für den Trachtenverein auch das vorläufige Ende gekommen. Nach Ende des zweiten Weltkrieges und dem Zusammenbruch des Nationalsozialismus setzten Freunde der Trachtenbewegung im Jahre 1946 die Vereinsarbeit unter dem Motto „Sitt und Tracht der Alten wollen wir erhalten“ wieder fort.

 

Seit Gründung im Jahre 1911 durchlebte der Verein Höhen und Tiefen. In diesen hundert Jahren der Brauchtumspflege entstand eine Gebirgs- und Volkstanzgruppe, Plattler-, Theater- und Musikgruppe.

 

 

Seit einigen Jahren ist der Trachtenverein auch stolzer Besitzer ihres Trachtenheimes. Im Gasthaus „Drei Ecken“ in Painten hat der Verein sein Domizil. Am Anfang war die Brauerei Aukofer aus Kelheim der Besitzer des Anwesens und der Trachtenverein hat in Eigenleistung zuerst einen kleineren Raum und einige Jahre später dann den kompletten Dachboden des Nebengebäudes für ihre Tanzproben und Übungsabende ausgebaut. Im Jahre 2009 konnten die Räumlichkeiten dann von der Brauerei Aukofer käuflich erworben werden.

 

Durch die unermüdliche Arbeit des Vorstandes Erwin Regensburger, der gesamten Vorstandschaft sowie den aktiven Mitgliedern, kann der Heimat- und Volkstrachten-verein „Rosentaler“ Painten stolz auf 100 Jahre Vereinsbestehen zurückblicken. Der Verein wäre nicht das, was er heute ist, hätte er nicht tatkräftige Mitglieder, die das Vereinsleben bereichern.

 

Unter unserem Wahlspruch

 

„Treu dem guten alten Brauch“

 

und seinem Motto

 

„Sitt und Tracht der Alten, wollen wir erhalten“

 

können wir nun heuer unser 100jähriges Vereinsjubiläum festlich begehen. Dieses besondere Jubiläum haben wir zum Anlass genommen, dies mit dem 15. Gau-trachtenfest des Oberpfälzer Gauverbandes zu verbinden. Ebenfalls hat sich der Verein dafür entschieden, eine neue Vereinsfahne anzuschaffen, die zu dieser Festlichkeit geweiht werden soll.

 

In seinem 100-jährigen Bestehen waren die Mitglieder – vor allem die aktiven – der wichtigste Bestandteil unseres Vereins. Der Heimat- und Volkstrachtenverein „Rosentaler“ Painten freut sich derzeit über 272 aktive und passive Mitglieder. Die Kinder- und Jugendgruppe besteht aus 53 Mitgliedern bis 18 Jahre.

 

Der Verein blickt mit dem Leitgedanken

 

„Gott schütze die Heimat in all ihrer Pracht

wir tragen das Schönste, wir tragen die Tracht“

 

weiter in die Zukunft und hofft auf ein langes Fortbestehen.

 

 

Festprogramm:

 

Am Samstag beginnen die Feierlichkeiten um 15.00 Uhr mit dem Empfang der Vereine am Vereinslokal „Drei Ecken“ in der Kelheimer Str. 1. Gegen 15.30 Uhr ist Abmarsch zur Totenehrung am Kriegerdenkmal und anschließend Rückmarsch zum

Rathaus mit Standkonzert. Gegen 17.00 Uhr wird zum Festzelt marschiert, wo anschließend der Schirmherr, Herr Erster Bürgermeister Willig Dürr, den Bieranstich vornimmt. Um 19.30 Uhr beginnt der große Heimatabend mit den anwesenden Vereinen im Festzelt. Anschließend Ausklang des ersten Festtages mit einem offenen Volkstanz. Die musikalische Umrahmung übernimmt die Gautrachtenkapelle Beratzhausen.

 

Der Sonntag, 29. Mai 2011 beginnt um 6.00 Uhr mit dem Weckruf. Anschließend erfolgt das Einholen der Fahnenmutter, Fahnenbraut und Patenbraut. Ab 8.00 Uhr werden die ankommenden Vereine am Festplatz empfangen und zum Festzelt begleitet, wo bereits ein Weißwurstfrühstück auf die früh ankommenden Trachtler wartet. Um 9.30 Uhr beginnt der Festgottesdienst mit Fahnenweihe im Festzelt. Nach dem Gottesdienst erfolgt die Begrüßung der Gäste und die Trachtenjugend führt ihre Ehrentänze auf. Ab 11.00 Uhr kann das Mittagessen im Festzelt eingenommen werden. Nach der Mittagspause um 13.30 Uhr erfolgt die Aufstellung zum Festzug und ab 14.00 Uhr bewegt sich der bunte Festzug durch die Straßen des Marktes Painten. Gegen 15.00 Uhr folgt der Fahneneinzug und anschließend werden die Ehrentänze der anwesenden Vereine aufgeführt. Dazwischen erfolgen Grußworte. Gegen 18.00 Uhr endet das 15. Gaufest des Oberpfälzer Gauverbandes und der Ortsverein feiert noch ab 19.00 Uhr mit der Kapelle „De Zwiadn“ den Festausklang.

 

Wir würden uns freuen, möglichst viele Trachtlerinnen und Trachtler in unserem schönen Markt Painten begrüßen zu dürfen.