Oberpfälzer Gauverband

Ordentliche Gauversammlung

 

Gauvorstand Dieter Busl konnte 98 Delegierte von 47 Vereinen und die Ehrenmitglieder Erwin Regensburger, Sepp Forster, Anton Grauvogel und Erich Fleischmann begrüßen. Gauehrenvorstand Franz Wutz lies sich entschuldigen. Zum Totengedenken spielte die Gaukapelle Gute Kameraden, sowie die Trachten- und Bayernhymne.

 

Jürgen Hoffmann verlas das Protokoll der Gauversammlung 2008.

 

Die Revisoren Renate Brunner und Stefan Fuchs bestätigten dem Gaukassier Hermann Drechsler und Jugendgaukassier Kerstin Meisel die Entschuldigt war, eine Einwandfreie Kassenführung. Gaujugendleiter berichtete von den Anschaffungen einer Mobilen Heizung für das Jugendzeltlagerund zweier Labtops für die Jugendarbeit. Für das Gaujugendzeltlager haben sich bis 2012 Vereine als Ausrichter beworben und Bittet die Vereinsvorstände doch die Gaujugendveranstaltungen wahrzunehmen und die Jugendarbeit doch zu Unterstützen.

 

Gauvortänzer Max Irlbacher berichtet von drei Sachausschusssitzungen, bei denen jedes Mal das Gebiet West fehlte und rügte auch die schwache Teilnahme bei dem Treffen der Ehemaligen Bezirke Links der Donau. Die Musikanten sollten sich bei Gaumusikwart Peter Schmidt melden, die wieder beim Drum herum in Regen mitmachen möchten, um den Oberpfälzer Gauverband besser vorstellen zu können, ebenso war die Regionalveranstaltung des Bayerischen Rundfunks in Regenstauf eine gute Werbung für unseren Gauverband.

Gauvorplattler Wolfgang Bittner schilderte kurz den Sachstand über das Preisplatteln um den Bayerischen Löwen, der dieses Jahr in Auerbach Opf. stattfindet und erklärte den Vorständen, das bis jetzt alle Vertreter der Bayerischen Staatsregierung, die die Ehrungen vorzunehmen sollten, abgesagt haben. Jürgen Hoffmann für Trachtenforschung und Trachtenpflege erklärte kurz das Buch des Bayerischen Trachtenverbandes und bedankte sich bei allen Mitwirkenden Vereinen, beim Trachtenmarkt in Greding soll sich unser Gauverband vorstellen und den Stand des BTV betreuen. Gaupressewart Karl Lehner rügte die schlechte Werbung für den HTB den es werden immer noch Zeitungen abbestellt. Renate Brunner erklärte noch wichtige Punkte zur Künstlersozialkasse ebenso wurden die Vereine von Karl Lehner auf die Richtlinien über Zuschüsse aus dem Bayerischen Kulturfonds hingewiesen. Die Beitragserhöhung und der Sonderbeitrag für 5 Jahre, wurden von den 89 restlichen Delegierten mit 67 zu 19 Stimmen angenommen 3 waren ungültig.

2009 soll noch ein Gauausflug nach Holzhausen stattfinden. Dieter Busl bedankte sich noch bei allen anwesenden und schloss die Versammlung mit den Worten „Holt ma zam, da Hoamat zliab“